Teecee.org

Technik, Politik und Fun

Barcamp Stuttgart #BC0711

| Keine Kommentare

Ganz überraschend kämen am Freitag immer mehr Twitter-Beiträge zum Thema „BarCamp Stuttgart. Was ist eigentlich ein BarCamp? Kurz gegoogelt. Gut gefunden. Angemeldet. „Man kann ja mal ‚ne Stunde vorbeigehen, kostet ja nix“.

Abends dann länger gegoogelt. bcstuttgart.mixxt.de, Pressemitteilung. Großes Interesse ist geweckt. Morgens pünktlich wach gewesen. Es gab kein Halten mehr. Ich war um 9:30 auf dem Barcamp und sollte bis zum Ende am Sonntag dort bleiben und begeistert sein!!

Was mich dort erwartete: ein unkompliziertes Zusammenkommen von ca. 200 begeisterte Menschen. (Ich hoffe, ich bin und war auch unkompliziert und begeistert). Am besten konnte man mitreden, wenn man sich in der Web 2.0-Welt mit Twitter, SEO, OSM, WordPress usw. gut auskennt. Eine Teilnehmerin hat sich mit „ich verstehe wenig von Computern und möchte das lernen“ vorgestellt. Und auch Sie würde in den zwei Tagen glücklich (und hat sicherlich viel gelernt). Und ich ? Ich dachte, ich kenne mich gut aus. Mit WWW und Web 2.0 und so. Pustebacke. Nix wusste ich. Ich habe wahnsinnig viel gelernt dort. Es ist (in meinem Alter?) ganz schön anstrengend so viele Themen in so kurzer Zeit dazu zu lernen!

Also, von Anfang an: Was ist eigentlich ein BarCamp ?
Ein BarCamp ist eine Ad-Hoc-Zusammenkunft, entstanden aus dem Wunsch, in einer offenen Umgebung zu lernen und Wissen zu teilen. Es ist ein intensiver Event mit Diskussionen, Software-Demos und Vorträgen (von barcamp.at)

Welche Themen kommen dann da „Ad-Hoc“ auf den Tisch ?
Alle. In Stuttgart war ein „normales“ BarCamp. Dort ist das zentrale Thema Bloggen, Web 2.0. Mit Ausläufern zu Politik 2.0 und alles, was die Geeks begeistert (bis hin zum Zaubern). Es gibt aber auch Themen-Camps wie EduCamp, WordCamp (WordPress, nicht „Word“), BarCamp für Frauen, Typo3Camp, EarthCamp, CaslteCamp, TourismusCamp, BibCamp, SkypeCamp, GroovyCamp, DemoCamp, WineCamp usw.

Allerdings gibt es auch ein paar einfache Regeln für BarCamps (www.barcamp.org):

  • 1st Rule: You do talk about Bar Camp.
  • 2nd Rule: You do blog about Bar Camp.
  • 3rd Rule: If you want to present, you must write your topic and name in a presentation slot.
  • 4th Rule: Only three word intros.
  • 5th Rule: As many presentations at a time as facilities allow for.
  • 6th Rule: No pre-scheduled presentations, no tourists.
  • 7th Rule: Presentations will go on as long as they have to or until they run into another presentation slot.
  • 8th Rule: If this is your first time at BarCamp, you HAVE to present. (Ok, you don’t really HAVE to, but try to find someone to present with, or at least ask questions and be an interactive participant.)

Die Eröffnung von Jan Theofel war nett, kurz unter der erforderlichen Nennung der Sponsoren. Danach fand eine Vorstellungsrunde statt, in der sich jeder(!) der knapp 200 Anwesenden am Mikrofon vorstellt. Wer jetzt denkt, das dauert ja ewig, lese Regel 4. Es dauerte ca. eine halbe Stunde. Und es gab bereits einige interessante „Tags“. Mein Tag „Web 1.9“ (ich fühlte mich plötzlich bei Web 2.0 nicht mehr so sicher) hat es bis in die Zeitung geschafft.

Ich fragte mich immer noch, was jetzt passiert und was eigentlich die nächsten Stunden passiert. Plötzlich hieß es „Jetzt die Sessions“. Es sprangen zwei Dutzend Teilnehmer Mitwirkende auf, kamen nach vorne und stellten „ihr“ Thema für je eine Session vor. Dabei wurden alle Sessions auf die 5 Slots in 6 Räumen verteilt. Und plötzlich war es eine Konferenz mit 30 interessanten Themen, von denen ich (leider) nur 5 besuchen kann. Die Qual der Wahl !!

Kurzum, ich habe Sessions besucht zu :

  • CorpoPedia: Mediawiki mit Zusatzfunktionen
    • Sharing, Linking, Semantik
  • Offline WebApps mit Gears / Air
    • Google: Browser; Adobe: standalone
    • Sophie Lee, IBM Forschungslabor KA
  • SEO
  • Zaubersession
    • (ein Vertriebler muss auch Tricks beherrschen)
  • Slides for BarCamp in Bor /Serbia
    • GutenBerg:Xerox = Web 1.0 : Web 2.0
    • Enzyklopedia Britannica : Wikipedia =
      Kartenverlage(TomTom, Garmin) : OSM; Vergleich
  • GTD by Oliver Gassner (Amazon-Modell)
    • David Allen; Yeah!
  • Twitter
  • OpenStreetMap 2: HowTo

Nein, ich schreibe jetzt nicht einen Bericht zu jeder Session. Das haben bereits andere in ihrem Blog getan. Und gut finde ich. Viel Spaß beim Googeln … oder fragt mich einfach.

Ich hab in diesen zwei Tagen soooo viel gelernt, dass mein Kopf tagelang schwirrte von all diesen Ideen und begeisterten Menschen!

Nächstes BarCamp, ich komme!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.